IMPLANTOLOGIE

:: WAS IST EIN ZAHNIMPLANTAT UND WIE FUNKTIONIERT ES?

Ein Zahnimplantat ist wie ein kleiner »Anker« aus Titan. Es ersetzt die entfernte Zahnwurzel im Kiefer. Nachdem das Implantat mit dem Knochen fest verwachsen ist, kann der eigentliche Zahnersatz daran befestigt werden. Das Ziel ist die Funktion und das Aussehen eines natürlichen Zahnes zu erreichen.

Dentale Implantate können in verschiedenen Situationen angewendet werden, sowohl zum Ersatz von einzelnen Zähnen, als auch für die Versorgung großer Lücken und dienen als Ankerpunkte für die Befestigung totaler Prothesen.

"Ich war erstaunt, wie problemlos die Implantatbehandlung verlief. Meine neuen Zähne sehen super aus und fühlen sich auch so an!"

:: WIE LANGE HALTEN IMPLANTATE?

Die Implantologie ist seit 1982 wissenschaftlich anerkannt und im praktischen Einsatz voll ausgereift. Auf die Lebensdauer Ihrer Implantate haben Sie großen Einfluß. Bei konsequenter Mundhygiene und regelmäßiger Kontrolle durch Ihren Zahnarzt können Ihre Implantate jahrzehntelang halten. Unser Praxisteam zeigt Ihnen gerne, wie die optimale Pflege Ihres Zahnersatzes durchgeführt werden kann, damit Sie lange Freude an Ihren neuen Zähnen haben werden. Die Kosten sind längst vergessen, aber die Freude an der zurückgewonnenen Gesundheit und Lebensqualität bleibt.

.. ZAHNIMPLANTATE

Nicht nur die Werbung hat erkannt: Ein strahlendes, unbeschwertes Lächeln sagt oft mehr als tausend Worte. Wir fühlen uns einfach wohl mit schönen Zähnen, vermitteln Lebensfreude und Selbstsicherheit. Mit einem kräftigen Gebiss können wir aber auch uneingeschränkt genießen und „kraftvoll zubeißen“. Weniger bekannt ist eine wichtige medizinische Funktion des gesunden Gebisses: Durch die natürlichen Kaukräfte wird der Kieferknochen gleichmäßig belastet und bleibt dadurch erhalten. Geht diese Belastung durch Zahnverlust verloren, kommt es unweigerlich zum Knochenschwund. Implantate erhalten – wie die eigenen Zähne – die funktionelle Kaubelastung des Kieferknochens. Wer Zähne verliert – ob durch Karies, Parodontose oder Unfall –, wünscht sich einen Ersatz, der das natürliche Aussehen und die Funktion des Gebisses so gut wie möglich wieder herstellt. Eine Prothese kann diese Ansprüche nur bedingt erfüllen: Es fehlt am „festen Biss“ – und Knochenverlust ist die Folge. Bei einer Brücke müssten gegebenenfalls gesunde Nachbarzähne beschliffen werden, was nicht ohne Risiko ist. Die moderne und seit Jahrzehnten in der täglichen Praxis tausendfach bewährte Alternative sind Zahnimplantate.

:: WIE WIRD EIN IMPLANTAT EINGESETZT?

Das Implantat wird im Kiefer fest verankert und übernimmt die Aufgaben der Zahnwurzel. Im Idealfall kann jeder verlorene Zahn durch ein Implantat mit darauf befestigter Krone ersetzt werden – an genau der gleichen Stelle und ohne Einschränkungen des Aussehens oder der Kaufunktion. Implantate können aber auch dazu dienen, Brücken und Prothesen im Kiefer fest zu verankern. In der Praxis hat sich Titan als Basismaterial für die Implantate durchgesetzt, weil dieses Metall biologisch äußerst gut verträglich ist. Implantate sind häufig wurzelförmig und haben meist eine raue Oberfläche, um die Einheilung und feste Verbindung mit dem Kieferknochen zu verbessern. 40 Jahre wissenschaftliche Forschung und praktische Erfahrung haben bewiesen, dass Implantate eine optimale und dauerhafte Lösung bei Zahnverlust sind. Natürlich kann es auch bei dieser Behandlung – wie bei jedem chirurgischen Eingriff – zu Komplikationen kommen. Und selbstverständlich müssen die individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten einer Behandlung durch einen implantologisch erfahrenen Spezialisten eingehend untersucht und mit dem Patienten besprochen werden. Zum Langzeiterfolg kann aber auch der Patient wesentlich beitragen: Implantate erfordern – wie die natürlichen Zähne – eine gründliche und konsequente Mundhygiene. Und noch ein wichtiger Punkt: Rauchen erhöht das Risiko eines Misserfolgs. Raucher, die spätestens vor der Implantatbehandlung aufhören, vermindern ihr Risiko eines Verlustes der künstlichen Zahnwurzel.

:: VORTEILE DER IMPLANTATE

... unterstützen die Aufrechterhaltung der Gesichtskonturen
... unterstützen den Knochenerhalt im Kiefer - macht das Herunterschleifen gesunder Zähne für eine Brücke überflüssig
... kann von den Schmerzen infolge schlecht sitzender Teilprothesen und Gebisse befreien
... sorgt bei Ersatzzähnen für ausreichende Stabilität beim Essen und für ein selbstbewusstes Lächeln
... kommt dem Erscheinungsbild und den Eigenschaften eines natürlichen Zahns am nächsten.

:: ZAHNIMPLANTATE - EINE NATÜRLICHE LÖSUNG

Zahnimplantate sind der bevorzugte Ersatz für verlorene Zähne. Sie bilden als Kieferknochenanker das stabile Fundament für die dauerhafte Befestigung der Krone; Beschleifen der benachbarten Zahnsubstanz findet nicht statt, ein Verlust des Knochengewebes durch «Atrophie» wird ausgeschlossen, indem Implantate als «künstliche Zahnwurzeln» die Kaukräfte in den Kieferknochen einleiten.

Ein Einzelimplantat als Zahnwurzelersatz ist die eleganteste Art, einen kosmetisch makellosen Lückenschluss zu erzielen. Im zahnlosen Kiefer bieten Zahnimplantate auch eine sichere Verankerung für herausnehmbare Vollprothesen und ersparen dem Patienten die üblichen Nachteile konventioneller «künstlicher Gebisse».